Die Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie

Die moderne Verhaltenstherapie ist ein pragmatisches, zielgerichtetes, ressourcen- und lösungsorientiertes Verfahren. Sie zielt auf die Veränderung von Denken, Handeln und Fühlen ab.


Die Entstehung einer psychischen Erkrankung wird in der modernen Psychologie und Medizin meist durch mehrere Faktoren erklärt.

Oft ist das Zusammenspiel biologischer, psychologischer und sozialer Einflüsse ausschlaggebend, wer erkrankt und wessen „Abwehrkräfte“ stark genug sind.

Weitgehende Übereinstimmung besteht in der Annahme, dass jedes Verhalten – damit ist unser ganzes Denken, Handeln und Fühlen gemeint – gelernt ist.

Nicht immer ist das Gelernte hilfreich.

Manchmal braucht es eine professionelle therapeutische Anleitung und Begleitung, um funktionalere, besser geeignete Verhaltensweisen zu finden und zu lernen: eine Verhaltenstherapie.

Mit den verhaltenstherapeutischen Maßnahmen verfolgt der Therapeut konkrete und zusammen mit dem Patienten definierte Ziele. Sie werden auf Basis einer individuellen Störungsdiagnostik und individuellen Problemanalyse und Therapieplanung ausgewählt.