Die Diagnostik

Die Diagnostik und Therapieplanung


 Folgende Punkte werden im Verlauf der Diagnostik unter anderem erfragt

  • akute Symptome
  • aktuelles Befinden
  • Entwicklung der Erkrankung
  • gegenwärtige Lebenssituation
  • persönliche Entwicklung
  • wichtige Episoden der Lebensgeschichte
  • (ehemals) vorhandene Ressourcen
  • somatische Erkrankungen
  • eingenommene Medikamente

 

Dies versetzt den Therapeuten in die Lage, den Patienten und seine individuelle Situation gründlich zu verstehen. Darauf aufbauend werden gemeinsam die Therapieziele festgelegt und das weitere Vorgehen gemeinsam mit dem Patienten geplant.

 

Die Zusammenarbeit mit Ärzten

Zur professionellen Psychotherapie gehört die Zusammenarbeit mit Ärzten.


Es werden werden körperliche Erkrankungen und Medikamente als Ursachen der psychischen Probleme sicher ausgeschlossen.

Einige „Klassiker“ sind hier zum Beispiel die Schilddrüsenunterfunktion oder Medikamente für Herz-Kreislauferkrankungen, die depressionsähnliche Symptome hervorrufen können.

Bei manchen Erkrankungen stellen Medikamente eine Alternative oder auch eine sinnvolle Ergänzung der Psychotherapie dar.

Ich unterstütze meine Patienten dabei, eine möglichst optimal abgestimmte Behandlungsstrategie zu finden.